TTF Primstal e.V.

Vereins-Chronik

  

Am 13.November 1976 wurde im Hotel „Zur Post“ in Primstal von 6 Damen und 12 Herren einTischtennisverein gegründet, dem sie den Namen „Tischtennisfreunde Primstal“ (TTF) gaben. Initiatoren waren damals Karl-Josef Ames und Kurt Finkler. In der Gründungsversammlung wurde ein vierköpfiger geschäftsführender Vorstand bestimmt, der unter der Führung von Helmut Schirra als 1.Vorsitzender die Leitung des neuen Vereines übernahm.

  In der ersten Mitgliederversammlung wurde am 21.November 1976 der Vorstand auf acht Personen erweitert und die Selbständigkeit des Vereins beschlossen, wie auch die erste Satzung verabschiedet. Bereits am 24.November 1976 erfolgte die Aufnahme in den Saarländischen Tischtennisbund und im Frühjahr 1977 begannen die TTF Primstal mit einer Herrenmannschaft den Spielbetrieb in der C-Klasse Nordsaar. Die erste Vereinsmeisterschaft wurde 1977 ausgespielt, bei der Karl-Josef Ames als Sieger hervorging. Im gleichen Jahr erfolgte die Aufnahme in den Kulturring Primstal und aus den Vorstandswahlen im November ging Otmar Thielen als 1.Vorsitzender hervor. 

Der TTF-Vorstand im Gründungsjahr 1976

1.Vorsitzender:  Helmut Schirra

2.Vorsitzender Elfriede Paulus

Schriftführein: Ilse Ames

Kassenwart: Helmut Zarth

Sportwart: Werner Zimmermann

Jugendleiter: Raimund Düpre

Spartenleiter: Werner Jung

Pressewart: Michael Heck

1.Beisitzer Bernd Paulus   

 

Bereits zwei Herren- und zwei Jugendmannschaften waren in die neue Spielsaison gestartet und die Mitgliederzahl hatte sich schon auf 62 erhöht.

 Im April 1979 veranstalten die TTF-Primstal ihr erstes großes Tischtennisturnier in der Mehrzweckhalle, an dem 19 Herren- und 13 Jugendmannschaften teilnahmen, die überwiegend aus dem nördlichen Saarland kamen. Höhepunkt der Veranstaltung war ein Schaukampf der SaarbrückerSpitzenspieler Russy und Scholer. Mit Rudolf Pink wurde ein neuer Kassenwart gewählt, der dieses Amt bis zu seinem plötzlichem Ableben in Jahre 2004 in hervorragender Weise ausführte und Garant für eine gute finanzielle Entwicklung der TTF war.

Die erstmalige Ausrichtung des Kindermaskenballes am Faschingssonntag im Pfarrsaal sollte 1980 die finanzielle Basis dafür schaffen, daß die TTF einen Jugendtrainer verpflichten konnten. Diese Veranstaltung wurde in jeder Hinsicht ein voller Erfolg und nahm bis 1996 einen festen Platz im Vereinsleben der TTF ein.

 Peter Müller übernahm im Februar 1981 die Führung des Vereins und stand diesem bis 1984 vor. Erstmals wurde 1981 ein Meisterschaftstitel von einer Mannschaft der TTF-Primstal errungen und es ist bezeichnend für die weitere Arbeit des Vereins, daß es eine Jugendmannschaft war, die von der Kreisliga C-Illingen in die Kreisliga B-St.Wendel aufstieg. 

Georg Loth wurde im Oktober des selben Jahres der erste Trainer und begann eine erfolgreiche Jugendarbeit.

1982 war die Geburtsstunde des Dorfturniers „Unser Dorf spielt Tischtennis“ in der Mehrzweckhalle, mit dem der Verein versuchte, der Primstaler Bevölkerung den Tischtennissport näher zu bringen. Dieses Turnier wurde ein voller Erfolg und eröffnet auch heute noch im Primstaler Vereinsleben den Reigen der Dorfturniere. Mit wechselnder Zahl von Teilnehmermannschaften, die sich in der jüngsten Vergangenheit bis heute auf ca. 30 festgeschrieben hat, ist dieses Turnier ein Grundstein zur Sicherung der finanziellen Basis des Vereins. Im gleichen Jahr wurde durch die TTF erstmals ein Turnier des Verbandes durchgeführt. Daß es dem Verein auch schon damals gelang, das Vertrauen des Verbandes zu gewinnen, beweist die Tatsache, daß den TTF-Primstal in jedem Jahr Verbandsturniere übergeben werden..

Die 1.Herrenmannschaft konnte 1984 ihren ersten großen Erfolg feiern, mit dem Gewinn der Meisterschaft in der C-Klasse Lebach. Dem stand die Jugend in keiner Weise nach und gewann die Meisterschaft in der B-Klasse St.Wendel.

Im Dezember des Jahres 1984 übernahm Heinz Loth die Führung der TTF-Primstal, an deren Spitze er bis Ende 2004 stand.. Ihm ist ein Großteil der positiven Entwicklung der TTF zu verdanken, denn mit seinem Einsatz und Engagement ist es dem Verein gelungen sich so zu entwickeln, wie er sich heute präsentiert.

1985 konnte die Jugendmannschaft ihre Erfolgsserie mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die A-Klasse fortsetzen.

  Die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 1986 standen alle unter dem Motto

„10 Jahre Tischtennisfreunde Primstal

Ein Höhepunkt war dabei ein Jugendvergleichskampf im Juli zwischen einer Auswahl aus Israel und dem nördlichen Saarland in der Mehrzweckhalle. Die Veranstaltung wurde eine Demonstration für die Völkerverständigung und den Tischtennissport.

 Im Jubiläumsjahr waren 35 aktive Spieler im Einsatz, die in einer Herrenmannschaft, 2 Jugendmannschaften und 2 Mädchenmannschaften an den Verbandsspielen teilnahmen. Um dem großen Andrang im Jugendbereich gerecht zu werden, wurde Stefan Wiesen als ausgebildeter Trainer ebenfalls mit dem Jugendtraining betraut und unterstützte Georg Loth.

 Nach dem Abstieg im Vorjahr holte die 1.Herrenmannschaft mit 40:0 Punkten den Meistertitel und stieg wieder auf. Mit Andreas Gläser konnte sich ein hoffnungsvolles Talent der TTF den Landestitel bei den Minimeisterschaften erkämpfen und der anschließende 9. Platz bei dem Bundesentscheid in Kiel war für ihn ein großes Erlebnis und ein toller Erfolg.

 Der Erfolg der Jugend setzt sich auch im kommenden Jahr fort, denn die neu gestartete Schülerinnenmannschaft wird Meister der Kreisklasse West. Bei den Saarlandmeisterschaften belegten Sandra Heck und Claudia Loth den 3. Platz und dominierten in der Landesrangliste B auf den Plätzen 1 und 2.

Sportliche Erfolge prägen das Jahr mit dem Gewinn von zwei Titeln bei den Saarlandmeisterschaften.

Daniel Berwanger wurde Sieger bei den Schüler-C und dritter im Doppel, während Janina Piro im Mixed bei den Schülerinnen die Nase vorn hatte. Durch ihren Erfolg bei den Saarlandmeisterschaften konnte Kerstin Zarth an den Süd-West Meisterschaften teilnehmen.

Die Durchführung eines Ranglistendurchgangs der saarländischen Senioren des STTB in der Mehrzweckhalle war ein Beleg dafür, daß in diesem Bereich gute Arbeit geleistet wurde und vom Verband gewürdigt wurde.

Ein Höhepunkt im Vereinsleben war der Besuch in der „Sport-Arena“ beim Saarländischen Rundfunk mit der Vorstellung eines Vereinsportraits und Besuch  im Fernsehstudio mit 73 Vereinsmitgliedern.

Das Jahr 1990 wurde das bisher erfolgreichste der Vereinsgeschichte. Die neu in die Meisterschaftsrunde gestartete Damenmannschaft erzielte auf Anhieb die Meisterschaft in der Kreisklasse West. Auch die 2.Herrenmannschaft wurde Meister in der 3. Kreisklasse West.

Auf erfolgreiche Titeljagd ging wieder die Jugend bei den Saarlandmeisterschaften. Kerstin Zarth gewann im Einzel der Schülerinnen-B und holte den Sieg im Mixed. Daniel Berwanger gewann den Einzelwettbewerb bei den Schülern-B. Viezemeister bei diesen Titelkämpfen wurden Kerstin Zarth und Nicole Reiter im Doppel bei den Schülerinnen-B. Diese Erfolge kamen nach den Kreismeisterschaften zustande, bei dem der Primstaler Nachwuchs alles abräumte, was es zu gewinnen gab.

1991 war das Jahr des absoluten High-Lights in der Vereinsgeschichte. Rund 700 begeisterte Zuschauer erlebten einen spannenden Länderkampf im Rahmen der Europaliga der Damen. Die Damennationalmannschaften Deutschlands und Frankreichs standen sich in der Mehrzweckhalle am 13.Febr. gegenüber und boten Spannung pur. Heinz Loth konnte für sein Team eine überaus gelungene Veranstaltung die Glückwünsche der Presse und Verantwortlichen entgegen nehmen, die voll des Lobes waren. Eine große Unterstützung durch die Mitglieder und die Gemeinde Nonnweiler waren dafür die Voraussetzung.

Im gleichen Jahr ging der Erlös der Kinderfaschingsveranstaltung an das „Deutsche Komitee für UNICEF“, dem ein Scheck über 600.-DM für die im Golfkrieg geschädigten Kinder übergeben wurde.

Das sportliche Geschehen war wieder geprägt durch die Erfolge im Jugendbereich. Die Schülerinnen wurden Meister in der Kreisklasse und Saarlandmeister bei den Mannschaftmeisterschaften. Auch die Schüler gewannen ihre Meisterschaftsrunde in der Kreisklasse und belegten bei den Saarlandmannschaftsmeisterschaften den 3.Platz. Dem wollten die Jugendmannschaft nicht nachstehen und wurden Meister in der 2.Kreisklasse.

In den Einzelwettbewerben gewann Daniel Berwanger den Titel auf Landesebene bei den Schüler-B während Kerstin Zarth und Marc Finkler Vize-Saarlandmeister bei den Schülerinnen und Schüler-A wurden.

Kerstin Zarth setzte auch 1992 ihre Erfolgsserie fort und wurde Saarlandmeisterin bei den Schülerinnen-A. Sie spielte in der erfolgreichen Schülerinnenmannschaft, die nach der Meisterschaft in der Kreisliga auch den Saarlandtitel holte. Den gleichen Erfolg konnte die Jugendmannschaft verbuchen mit Meisterschaft und Saarlandtitel.

Durch Einsatz von vielen Helfern erfolgte die Renovierung der Schulturnhalle, die einen neuen Anstrich verpaßt bekam.

Der Verein erhielt eine neue Satzung, um 1994 ins Vereinsregister als „e.V.“ eingetragen werden zu können.

Die Damenmannschaft setzten 1993 mit der Meisterschaft in der Kreisliga ihre Erfolgsserie fort und blieben weiter auf Erfolgskurs. Nach erfolgreichen Religationsrunden konnten die 1. und 3. Herren-Mannschaften aufsteigen, während sich die Erfolge im Jugendbereich auf Titel im Kreisverband beschränkte.

Mit dem 3. Titel in Folge erspielte sich die Damenmannschaft 1994 den Aufstieg in die Saarlandliga, und auch die 2.Herrenmannschaft holte den Titel in Ihrer Klasse..

1995 waren die Erfolge von Kerstin Zarth bei den Süd-West-Meisterschaften die einzigen sportlichen Lichtblicke in diesem Jahr.

Sie war es auch, die im folgenden Jahr mit dem Saarlandtitel bei den Damen auf sich aufmerksam machte.

Letzmalig wurde der Kinderkostümball im Pfarrsaal durchgeführt und erstmalig fand ein Vereinsausflug statt.

Um dem starken Andrang im Jugendbereich gerecht zu werden erwarben Kerstin Zarth und Dominik Finkler die Trainerscheine. Die 1. und 3.Herrenmannschaften konnten die gesteckten Ziele nicht erreichen und mußten 1997 absteigen.

1998 brachte den bisher absoluten sportlichen Erfolg der Damen. Nach dem Gewinn der Relegation qualifizierten sie sich für die Oberliga-Südwest, in der sie bis zur Saison 2003/2004 erfolgreich spielten. Die Spielerinnen in dieser erfolgreichen Mannschaft waren Kerstin Zarth, Christine Manhart, Sandra Heck, Claudia Müller und Ria Johann.

Die 1.Herrenmannschaft schaffte den Wiederaufstieg als Meister, wie auch das 2.Herrenteam als Vize-Meister.

1999 setzten die Damen und 1.Herrenmannschaft ihren Erfolgskurs fort und auch die Jugendarbeit erlebt einen Aufschwung.

Die 1.Herrenmannschaft errang endlich den Titel in der Kreisliga und stieg in die Bezirksliga auf. Mit Alex Schulz und Michael Zimmer konnten zwei neue Trainer aus den eigenen Reihen gewonnen werden, die Ewald Thomas bei seinem überdurchschnittlichen Einsatz im Jugendbereich unterstützten, indem er seit 1998 tätig ist.

Die Landesmeisterschaften der Minis in der Mehrzweckhalle brachten den Erfolg für Sylvia Woytalla, die nach der Meisterschaft an der Endrunde in Bremen teilnehmen konnte. Diese wurden im Rahmen der TT-Europameisterschaften ausgetragen und waren für sie und ihre Begleiter ein Erlebnis.

Die Renovierung und der Umbau der sanitären Anlagen stand in der Schulturnhalle auf dem Programm und wurde zusammen mit dem SPD-Ortsverband Primstal durchgeführt.

Den Einsatz aller Vereinsmitglieder verlangte die Durchführung der Kirmes 2000, mit großem Festzelt und umfangreichen Programm, zusammen mit dem VFL-Primstal auf dem Kirmesplatz. Hier bewiesen die TTF Primstal, daß sie ein verläßlichler Partner sind, wenn es darum geht, große Aufgaben zu bewältigen.

Im Jubiläumsjahr 2001, dem Jahr des 25-jährigen Bestehens, sind die Aktivitäten geprägt durch die Feierlichkeiten zu diesem Fest.  

Der TTF-Vorstand im Jubiläumsjahr 2001

1.Vorsitzender: Heinz Loth

2.Vorsitzender: Toni Kallenborn

Schriftführer: Franz-Josef Koch

Kassenwart: Rudolf Pink

Sportwart: Helmut Zarth

Jugendleitung: Ewald Thomas

    Christine Manhart

    Alex Schulz

Pressewart: Markus Kasper

Gerätewart: Andreas Wuttke

1.Beisitzer: Edmund Hornetz   

Wie auch in der Vergangenheit hält sich der sportliche und gesellschaftliche Bereich die Waage. So sind und waren viele Veranstaltungen dazu geeignet, die finanziellen Bedürfnisse des Vereins zu befriedigen, wie TT-Dorfturniere, Kirmesbierstände oder Verbandsveranstaltungen. Auf der anderen Seite wird und wurde sehr viel Wert darauf gelegt, daß der gesellschaftliche Teil des Vereinslebens nicht benachteiligt ist. Dies belegen die Grillfeste, Weihnachtsfeiern, Helferfeste und Vereinsausflüge.

Im Vereinsleben Primstal sind die Tischtennisfreunde Primstal nicht mehr wegzudenken. Ihre Aktivitäten im sportlichen, wie auch im gesellschaftlichen Bereich beleben das Dorfgeschehen. Als starker Partner in der Zusammenarbeit sind sie anerkannt und ihre Aktivitäten im Jugendbereich sind von beispielhaftem Umfang.

Im März 2004 verstarb plötzlich und unerwartet unser langjähriger Kassenwart Rudolf Pink."Unser Rudi" war eine tragende Säule des Vereins und wird stets in unserer Erinnerung bleiben. Seine Funktion als Kassenwart übernahm kommissarisch Toni Kallenborn.

Aufgrund von privaten Veränderungen der Spielerinnen der bisherigen 1. Damenmannschaft (Babypause , Studium ua. ) wurde die 2. Damenmannschaft, welche im Spieljahr 2003/2004 überlegen Meister in der Kreisliga wurde, als 1. Damenmannschaft in der Saarlandliga gemeldet. Diese Mannschft spielt mit Elisa Jochum,Dèsirèe Thomas,Nadine Biegner und Christine Birtel.

Auf der Generalversammlung am 11.12.2004 wurde Helmut Zarth als neuer Vorsitzender der TTF-Primstal einstimmig gewählt. Heinz Loth , welcher diese Funktion 20 Jahre ausgeführt hatte , kandidierte aus persönlichen Gründen nicht mehr.Wir verdanken Heinz Loth die positive Entwicklung ,welche der Verein in den letzten Jahren genommen hat.

 

Der Verein hat zur Zeit ca. 170 Mitglieder. Davon sind 46 Jugendliche bis 16 Jahre. Im Aktivenbereich sind 68 Mitglieder spielberechtigt, davon 38  Erwachsene und 30 Jugendliche.  

Diese spielen in folgenden Mannschaften:

-1., 2., 3. Herrenmannschaft

-eine Damenmannschaft

-2 Mädchenmannschaften

-eine Schüler-A – Mannschaft